loading

Revolution 1848

Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum

Im heutigen Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum in Freyburg (Sachsen-Anhalt) wohnte seit 1839 der als "Turnvater" bekannte Friedrich Ludwig Jahn. Der preußische Staat hatte ihn 1826 aufgrund seiner politischen Haltung dorthin verbannt. Heute befindet sich vor Ort ein Museum. Es erzählt die ambivalente und konfliktgeladene Geschichte des Turnvaters.

Von den Nationalsozialisten verehrt, wurde das Wohnhaus Friedrich Ludwig Jahns (1778–1852) im Jahr 1936 zum Museum. In dessen Garten befindet sich heute das Grab von Jahn. Turnen war für ihn nicht nur eine körperliche Betätigung, die das Wohlbefinden des Menschen verbesserte. Jahn etablierte das Turnen als Wehrertüchtigung unter der napoleonischen Besatzung zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Er engagierte sich für die Revolution und wurde 1848 in die Frankfurter Nationalversammlung gewählt. Die von ihm mitinitiierte Turnerbewegung wirkte in vielfacher Weise an der Revolution 1848/1849 mit.

In der Dauerausstellung des Friedrich-Ludwig-Jahn Museums in Freyburg bekommen Interessierte einen Überblick über das Leben und Wirken von Jahn geboten. Friedrich Ludwig Jahn wird hier in den Kontext der von ihm erlebten Zeiten gestellt. 2023 plant das Haus die Eröffnung einer erweiterten Dauerausstellung. Von da an wird in Freyburg auch das Erinnern an und das Rezipieren von Jahn im 20. Jahrhundert mit ausgestellt.

geschichtliche Bezüge